Referenzen

Beratung für Werkstoffprojekte sowie für Umwelt- und Qualitätsmanagement   
in den Branchen Automotive, Optik, Glas und Bau

Beratung zur IATF 16949SIV, ACP-D und HFP Bandstahl in Bad Salzungen, Thüringen

Seit 12/2017 QM-Beratung der HFP Bandstahl GmbH & Co. KG, SIV GmbH und ACP Deutschland GmbH & Co. KG. Alle drei Unternehmen sind Automobilzulieferer und gehören zur HUEHOCO Group. Die drei Unternehmen sind nach IATF16949 zertifiziert.

Abgeschlossenes Projekt: Beratung und Unterstützung der Unternehmensgruppe in Bad Salzungen bei der Normenrevision auf die IATF 16969. Abbildung des QM-Handbuches in der QM-Software ViFlow.

Derzeitige Tätigkeit: Pflege der Prozesslandschaft im ViFlow,  Durchführung von internen Prozess- und Systemaudits und Lieferantenaudits, Inhouse-Schulungen zum Qualitätsmanagement, zentrale Qualitätsmanagementbeauftrage für den Standort Bad Salzungen, Terminüberwachung bei QM-Maßnahmen, Unterstützung und Beratung in QM-Fragen.

Zeitraum: seit Dezember 2017

Qualitäts­management­beauftrageHellma Optics in Jena, Thüringen

Qualitätsmanagementbeauftrage bei der Hellma Optics

Zeitraum: August 2017 bis heute

BaustoffprojektBaustoffprojekt mit GEOscope, Weimar, Thüringen

Literaturrecherche zur chemischen und physikalischen Beständigkeit von Basaltfasern.

Zeitraum: November/Dezember 2016

Qualitäts- und Umwelt­management­beauftragteOptics Balzers Jena GmbH, Thüringen

Die Optics Balzers Jena GmbH stellt optische Inteferenzschichtsysteme für verschiedenste Anwendungen wie z.B. die Luft- und Raumfahrt her. Das Unternehmen ist nach den Normen ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert.

Zeitraum: April 2015 bis Juni 2018

QM-BeratungTown & Country Haus Lizenzgeber GmbH in Behringen, Thüringen

Beratung der Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH bei der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems.  Die Firma Town & Country ist ein Franchise-Unternehmen im Bereich Massivhausbau. Da der Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH die Zufriedenheit ihrer Kunden sehr wichtig ist, war es das Ziel des Projekts die Qualität noch weiter zu verbessern und damit die herausragende Marktstellung zu festigen. Ich habe das Unternehmen bei der Abbildung der Unternehmensprozesse in Prozessablaufdiagrammen über Microsoft Visio, bei der Prozessanalyse und -verbesserung, beim Aufbau eines QM-Kennzahlenmanagements, der Durchführung von Qualitätszirkeln und der Durchführung von Lieferantenaudits unterstützt.

Qualitätssicherung von Baustoffen

Zeitraum: Januar 2013 bis März 2020

IMB/QMBGlaswerk Ernstthal, Thüringen

Bei dem Glaswerk Ernstthal handelt es sich um ein Unternehmen, das hochwertige Design- und Formflaschen herstellt. Die Schmelzkapazität des Unternehmens beträgt zur Zeit 600 Tonnen pro Tag. Das Unternehmen ist neben der ISO 9001 auch nach den Normen ISO 14001, ISO 50001 und HACCP zertifiziert. Der Schwerpunkt meiner Interimstätigkeit als Managementbeauftragte lag im Prozessmanagement, bei der Unterstützung der Mitarbeiter bei der Erstellung von Dokumenten, bei der Veranlassung und Auswertung von Audits, in der Durchführung von Managementbewertungen und der Nachverfolgung von offenen Maßnahmen aus dem Qualitätsmanagement.

Zeitraum: November 2013 bis Dezember 2014

MaterialentwicklungTata Steel, Niederlande

Literaturrecherche zur Mineralherstellung und -bearbeitung. Beschaffung von geeigneten Dienstleistungen zur Mineralherstellung und -bearbeitung im Labormaßstab.

Zeitraum: Januar bis Februar und September bis Dezember 2013

QM-BeratungTKW Moulding GmbH, Blankenhain, Thüringen

Die TKW Moulding GmbH ist ein Automobil- und Elektroteilezulieferer und nach der DIN TS 16949 zertifiziert. Durchführung einer Beratung zur Lieferantenbewertung- und -entwicklung mit Schwerpunkt auf der Überwachung der Konformität der vom Lieferant gelieferten Produkte.

Zeitraum: November 2013

Bewertung und Qualitätssicherung von Feuerfestlieferanten

Ermittlung der technischen Auswahlkriterien, Aufbau von Stichprobenprüfplänen für die Eingangskontrolle, Auswertung der Messdaten und technische Beratung des Einkaufs bei Reklamationen.

Task Team zur Einsparung von Feuerfestkosten

Leitung eines interdisziplinären Teams zur Einsparung der Feuerfestkosten unter Beibehaltung der Aggregathaltbarkeiten. Durch Technologieänderungen und die Gegenüberstellung der Materialeigenschaften verschiedener Lieferanten konnten die Kosten deutlich gesenkt werden.

Optimierung der Anlagen für die Stahlfabrik

Ziel war die Erhöhung der Produktivität durch Verlängerung der Haltbarkeit der Feuerfestbekleidung. Die Haltbarkeit des Aggregats wird durch die Korrosionsbeständigkeit und die thermomechanischen Eigenschaften eines Materials bestimmt. Durch geschickte Auswahl von Mauerwerksteinen, Betonen, Dämmstoffen, Mörteln und/oder Änderung der Konstruktion konnte die Haltbarkeit der Feuerfestbekleidung deutlich erhöht werden.

Entwicklung eines Mauerwerksteins für die Feuerfestanwendung unter Verwendung von Recyclingmaterial

Hierzu waren die Charakterisierung der Rohstoffe, Hochtemperaturexperimente und die Ermittlung der Produkteigenschaften notwendig. Die Implementierung des Projektes hat zu einer Kosteneinsparung geführt.

Recycling von Stahlschlacken

Ziel dieses Projektes war es durch die Verwendung von Schlacken als Rohstoff die Kosten zu senken. Der Materialeigenschaften der Schlacken wurden ermittelt und Material ausgewählt. Im Pilotversuch wurde ein Strassenabschnitt mit schlackenhaltigem Asphalt hergestellt.

Schadenanalyse

Durchführung von „Post Mortem“-Untersuchungen (im wesentlichen Mikroskopie und Bestimmung der Materialeigenschaften) an geschädigten Feuerfestmaterial und Gießpulveraggregaten zur Ursachenermittlung)